.....Lernen mit Kopf, Herz und Hand

Theaterspielen ist lebendiges Lernen mit Kopf, Hand und Herz. Diese Lernphilosophie wird bei uns auch beim Theaterspielen gelebt und hat eine lange und erfolgreiche  Schultradition.
Lernen mit dem Kopf heißt sehen, denken, verstehen, sprechen, wahrnehmen.
Lernen mit der Hand heißt anfassen, bauen, handeln, alle Sinne einbeziehen.
Lernen mit dem Herzen heißt fühlen, einfühlen, schmecken, riechen, hören.
Theaterspielen ermöglicht es den Kindern, sich spielerisch mit Kopf, Hand und Herz die  Welt anzueignen. Theaterspielen lässt Texte aus dem Deutschunterricht lebendiger, anschaulicher und verständlicher werden. Die Kinder erleben mit dem ganzen Körper die unzertrennliche Einheit von Worten, Bühnenbildern und Kostümen. Sie erleben das Werden eines Bühnenstückes beginnend mit  der Auswahl eines Theaterstückes, über das Schreiben der Rollentexte und Regieanweisungen, planen die Bühnenbilder, bauen, basteln und gestalten gemeinsam mit Eltern und Lehrkräften die Requisiten, äußern Kostümwünsche und  lernen Texte und Lieder sowie Bewegungsabläufe auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

Theaterspielen hat einen festen Platz im Jahresablauf  und ist Bestandteil des Curriculums. Zu Beginn eines jeden Schuljahres werden die Erstklässler und Vorschüler mit einer kleinen Aufführung an der Schule begrüßt. Besonders zur Weihnachtszeit und zum Schuljahresabschluss präsentieren die Kinder den Eltern und der Schulgemeinschaft ihre im Klassenverband oder in der Theater-AG eingeübten kleinen Theaterstücke.

Besonders erfolgreich waren bislang alle Aufführungen im Theater im „Haus am Park“ in Bergedorf im Rahmen der Theaterwettbewerbe des Lichtwarkausschusses.
Hier können Sie mehr über unsere Erfolge im Haus im Park lesen.

© Anton-Rée-Schule Allermöhe 2019