Vorlesen vor der Jury und einen Buchpreis und Ehre gewinnen...

heißt es jedes Jahr aufs Neue, wenn der Vorlesewettbewerb ausgerufen und in den Klassen fleißig dafür geübt wird.
Für diesen Wettbewerb suchen die Deutschlehrkräfte für die Jahrgangsstufen Vorlesetexte aus. Zunächst findet das Vorlesen in der eigenen Klasse vor den Augen und Ohren der Mitschüler*innen statt. Gemeinsam wird anhand von Kriterien überlegt, wer die Klasse im Vorlesewettbewerb der Schule vertreten soll.
Beim Abschlussvorlesen treffen sich dann alle Klassengewinner*innen vor der wohlwollende aber auch kritischen Schuljury. Die Jury setzt sich zusammen aus einem  Mitglied der Schulleitung, einer Vertreterin des Buchhandels, der Fachleiterin Deutsch und unserer Koordinatorin für die "Lesende Schule".
Dann geht das Vorlesen los. Bei den ersten Sätzen merkt man meist noch die Aufregung. Aber dann ist diese vorbei und es ist toll zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder in das Buch eintauchen und überzeugend sowie mit vollem Einsatz vorlesen.

Meist hat es die Jury sehr schwer, sich zu entscheiden, denn wer es bis in die Endrunde geschafft hat, ist sowieso schon ein richtiger Vorleseprofi, egal ob aus Klasse 1, 2 ,3 oder 4.

© Anton-Rée-Schule Allermöhe 2019