Lern- und Übungszeiten

oder in alltäglicher Schulsprache...

...LÜZ

Der Umgang mit „Hausaufgaben im Ganztag“ ist ein viel diskutiertes Thema. Das Spektrumder Auffassungen erstreckt sich zwischen der generellen Infragestellung von Hausaufgaben und der Betonung ihrer unabdingbaren Notwendigkeit für das schulische Lernen. Auch für unsere Schulgemeinde wird es neben den Förderangeboten und den Freizeitangeboten immer wieder eines der Kernthemen in der Ganztagsdiskussion.

Im Sinne des Erhalts von Freizeit haben wir uns dagegen entschieden, Schüler*innen, wenn sie am Nachmittag vom Ganztagsangebot nach Hause kommen, noch lange Zeit mit Hausaufgaben zu belasten (zudem ihre gewinnbringende Wirkung im Sinne eines Lernfortschritts für Kinder durchaus fraglich ist). Stattdessen möchten wir den Kindern durch vertraute Bezugspersonen eine qualifizierte Hilfestellung anbieten, ohne den Kindern die Selbstständigkeit zu nehmen und sie aus der Verantwortung für ihre eigenen Aufgaben zu entlassen.

Daher haben wir uns für das Format einer „Lern- und Übungszeit“ (LÜZ) entschieden, die außer am Freitag, täglich stattfindet. Hier werden notwendige Übungen und Vertiefungen curricularer Inhalte mit einer differenzierten Förderung und Forderung der SchülerInnen verknüpft. Dennoch erachten wir es weiterhin als unerlässlich, dass gewisse Aufgaben begleitend zuhause zu fördern sind (z.B. Vokabeln lernen, Lesen, etc.).

© Anton-Rée-Schule Allermöhe 2019