...und Medien

Eine gute technische Infrastruktur ist Voraussetzung für eine zeitgemäße Mediendidaktik und Medienerziehung in Schulen. Damit unsere Schüler*innen befähigt werden, sich verantwortungsvoll in einer zunehmend technisierten Umwelt zu bewegen, haben wir bereits 2008 begonnen, die Schulausstattung und die Kompetenzen der Lehrkräfte im Bereich der "Neuen Medien" ständig auszubauen und auf den neuesten Stand zu halten.
2009 wurden alle unsere Klassenräume vernetzt. Seit 2010 haben sich die Kreidetafeln aus den Klassenräumen verabschiedet und wurden durch Smartboards ersetzt. Unseren Computerraum haben wir aufgelöst und durch moderne und mobile  Laptopwagen mit 15-20 Laptop ersetzt.  In jeder Klasse befinden sich dauerhaft 1-2 PCs. Seit dem Schuljahr 2018/19 erprobt der Jahrgang 4 den Einsatz von iPads und verschiedene Lern-Apps im Unterricht.
Durch engagierte Lehrkräfte ist unsere Schule in diesem Bereich bereits sehr gut aufgestellt.

An unserer Grundschule geht es in der praktischen Arbeit mit Medien darum, die Funktionen der Medien und ihre Bedienung kennen zu lernen. Mit den Medien wird aber auch im Unterricht produziert und gestaltet – kreative Produktion mit und durch Medien sowie die Verbreitung der eigenen Arbeitsergebnisse mit Hilfe der Medien sind ebenfalls relevante Erfahrungsdimensionen im Prozess der Vermittlung von Medienkompetenz.

Medienkompetenz in unseren Vorstellungen umfassen spezifische medienbezogene Kenntnisse und Fertigkeiten, aber auch allgemeine Arbeitstechniken und Methoden, selbstständiges Arbeiten, Einstellungen sowie Werthaltungen, die ein sachgerechtes, selbstbestimmtes, kreatives und sozialverantwortliches Handeln in einer von Medien geprägten Welt ermöglichen.
Dabei ist es für uns unerlässlich und selbstverständlich, alle Medien (Bücher, Zeitungen, Bilder, Hörspiele, Filme, Internet, Multimedien,…) in ein Gesamtkonzept einzubinden.



© Anton-Rée-Schule Allermöhe 2019