Gut Lesen können

        heißt auch gut Lernen
        können.

Lesende Schule

Lesen lernen ist ein großes Abenteuer und Lesen können ist in unserer globalisierten Welt eine Lebensnotwendigkeit. Schrift begegnet uns in allen Lebensbereichen. Gelingt es nicht, sie zu lesen und zu verstehen, ist die gesellschaftliche Teilhabe nur sehr schwer möglich.
Diesem Grundgedanken folgend, legen wir schon seit den 90iger Jahren einen wesentlichen Fokus unserer Arbeit auf die Förderung und Verbesserung der Lesekompetenz unserer Schüler*innen. Viele schulische Angebote zeigen, dass das Lesen Bestandteil unserer Schulkultur ist, gerade auch, weil eine hohe Lesekompetenz die Grundvoraussetzung für individualisiertes und selbstständiges Lernen ist.

Dazu bieten wir unter anderem:

  • eine Schulbücherei mit wöchentlich festen Besuchszeiten für jede Klasse
  • eigene Lesekisten der Bücherhallen für jede Klasse
  • einen jährlichen Schullesetag
  • eine durch die dritten und vierten Klassen gestaltete Lesewand
  • Vorlesewettbewerbe in allen Jahrgängen
  • Lesepatenschaften
  • Integration des Internet-Leseportals Antolin in unser schulinternes Curriculum
  • den wandernden Lesekoffer für zu Hause
  • verschiedene Fly-Projekte
  • ........

Lesen lernt man nur durch Lesen und Vorlesen. Deshalb ist es unerlässlich, dass Bücher und Schrift, Lesen und Vorlesen auch zu Hause einen Platz haben müssen.  Wenn Sie, liebe Eltern,  Fragen haben, wie Sie Ihr Kind beim Lesenlernen unterstützten können, wenden Sie sich gerne an die Klassenleitung oder die Deutschlehrkraft Ihrer Kinder.

© Anton-Rée-Schule Allermöhe 2019